Unser Gästebuch steht jedem offen. Wir behalten uns jedoch vor, rassistische, sexistische, beleidigende oder sinnlose Einträge zu entfernen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 44.192.48.196.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
109 Einträge
Gita Umanovska Exekutive Direktor der Jūdischen Gemeinde Riga schrieb am 24. Juni 2009 um 19:33
Als ich erfahren habe, dass nach Riga Ute und Achim kommen, um fūr unsere Gemeinde Klezmermusik zu spielen, war ich ein wenig verlegen geworden: die Deutschen? Klezmer? In der Jūdischen Gemeinde? In Riga, wo Hiesige so anspruchsvoll sind? Na ja, was kann da herauskommen... Trotzdem, so eine Gelegenheit konnte ich nicht verpassen. Die Musiker waren sogar bereit unterwegs nach Riga die Konzerte in Jūdischen Gemeinden in Klaipeda (Litauen) und in Liepaja (Lettland) geben! Das sind kleine Gemeinden und da finden Konzerte nicht so oft statt. Deswegen war ich Ute und Achim schon im Voraus dankbar. Das erste begeisterte Gutachtung kam aus Klaipeda, wo das Konzert am 1. Juni stattfand. Am nāchsten Tag abends nach dem Konzert in Liepaja habe ich Anruf bekommen, wo die Gemeindemitglieder bei mir fūr die Mōglichkeit die Deutsche Klezmer zu hōren sich bedankten. Am 3. Juni waren Ute und Achim in Riga. Die Gerüchte bestätigten sich: das war eine abwechslungsreiche, lustige und, ich wūrde sagen, jūdische Vorstellung. Unser tiefempfundener Dank fūr die Musiker! Viel Erfolg noch!
Felix Puzemsky Chairman of Jewish community of Klaipeda schrieb am 14. Juni 2009 um 15:06
On the 1st of June Ute Bernstein and Achim Lüdecke visited our Jewish community in Klaipeda. They made a perfect concert which all the members of our community enjoyed so much. Old people remembered their childhood and youth with the songs, which their parents sang. Young people get to know some new things about Jewish culture and music. We were delighted by skill, sincerity and warmth of musicians. It was not just a concert but also a lively contact with Ute and Achim. People sang with them, danced and talked about their remembrances. All members of our community are very grateful for Ute and Achim’s performance. We are always glad to see them at our place at any time.
Gerda Dickertmann-Möller aus Danke! schrieb am 23. Mai 2009 um 16:34
Für den unvergesslich schönen Abend mit Ihnen auf Schloss Hohenlimburg möchte ich mich bedanken. Die Auswahl und Darbietung der Lieder und Gedichte war wunderschön und "die Kostbarkeit des Augenblicks" klingt noch immer in mir nach.
Marlies Hoppmann schrieb am 22. Mai 2009 um 19:37
Ihr Konzert im Hohenlimburger Schloss klingt noch in mir nach - die Kombination der wunderbaren Texte von Mascha Kaléko und die Lieder gingen uns unter die Haut.Danke für den unvergesslichen Abend. Ich bestellte mir einige Bücher von M. Kaléko zum nach- und mehr lesen(lt. unserem Buchhändler war ich nicht die einzige)
Ulrich St. schrieb am 20. Mai 2009 um 19:57
Giora Feidmann hat mich schon mehrfach in Hagen angerührt - die neben der Musik vorgetragenen Gedanken von und über Mascha Kaléko - insbesondere auch der jeweilige Einführungstext von Ute Bernshteyn - im Schloss Hohenlimburg haben mich wegen der Verbrechen unserer Vorfahren schaudern lassen wie nie zuvor - mein Horizont ist erweitert. Wach halten in so ausgeglichener musikalischer Form - das ist wichtig. Rechtfertigungsversuche müssen immer misslingen. Ein Abend, der mich mit vielen anderen jiddischen Lebensweisheiten erst nachdenklich und andächtig und später fröhlich gestimmt hat.
Elsa und Albert Schmiedel schrieb am 18. April 2009 um 22:44
So haben wir klezmer noch nicht gehört. Es danken herzlich: Elsa und Albert Schmiedel
Marie schrieb am 17. Dezember 2008 um 11:12
Eure Musik ist mit das schönste, was mir in meinem leben begegnet ist. Sie stimmt einen gleichzeitig so traurig und unendlich glücklich. Ich danke euch dafür!
Wolfgang Pein aus Harmonie von Wort und Musik schrieb am 11. Mai 2008 um 11:36
Selten habe ich die Kombination von Worten (in Form von Gedichten) und Musik so harmonisch und gelungen empfunden. Erstaunlich, dass diese Musik sowohl schwermütig als auch heiter/besinnlich sein kann. Ich habe den Abend in St. Augustin genossen und so ganz nebenbei durch die Aussagen in den Gedichten auch noch etwas für mein eigenes Leben mitgenommen.
Karin Klaue aus Balsam für die Seele schrieb am 3. März 2008 um 14:27
Die Stunde mit dem Duo Bernstein in der alten kleinen protestantischen Süchtelner Kirche verging wie im Fluge. Was hat die große Mascha Kaleko alles an Leid und Vertreibung ertragen müssen, sie hat dennoch nicht die Freude an schwatzenden Spatzen ... verlernt! Die Gedichte wurden perfekt und mit wunderbarer Hingabe vorgetragen, dazu die stimmige Musik. Danke für diesen Nachmittag! Karin und Stephan Klaue
Rosi und Christian Krätz aus Ergreifend! schrieb am 3. März 2008 um 12:13
Liebes Duo Bernshteyn, Ihr Konzert in der Ev. Kirche in Süchteln mit der Klezmer - Musik und den wunderbar rezitierten Gedichten von Mascha Kaleko war für uns ein ergreifendes Ereignis! Schade, dass Mascha Kaleko und auch die Klezmer - Musik in der Bevölkerung heute weitgehend unbekannt sind. Dank an Sie beide für die mit ganzem Herzen und offenbar auch Herzblut gestaltete Zeit!
Ulrike Scheeren aus Ihr Konzert am 2.März 2008 in Süchteln schrieb am 3. März 2008 um 08:06
an diesem Sonntagnachmittag in der ev. Kirche in Süchteln, bescherten sie mir durch ihr Konzert eine leuchtende Zeit. Danke!
Ulrich Trapp aus Sonne für die Seele schrieb am 18. Februar 2008 um 16:11
Vielen Dank für den wunderbaren Nachmittag im Golfclub Haan-Düsseltal, der mir nicht nur die Klezmer-Musik nahe brachte, sondern auch die Werke von Mascha Kaleko. Sport, Musik, Literatur und gepflegte Gastronomie in herrlichem Ambiente, schöner kann man einen Sonntagnachmittag nicht verbringen!
Gisela und Alfons Görgemanns aus Herzlichen Dank für einen wunderschönen Abend schrieb am 16. Februar 2008 um 17:40
Einen ganz herzlichen Dank möchten wir Ihnen für einen wunderschönen Abend sagen. Sie haben es durch Ihre Musik, die Texte von Mascha Kaleko - die wir bisher nicht kannten - und vor Allem durch Ihre Art des Vortrags geschafft, uns in die Welt jiddischen Lebens zu entführen. Melancholisches, pure Lebensfreude ausstrahlend oder Schlitzohriges, des prallen Lebens ganze Fülle war dabei. Wir sind froh diesen Abend mit Ihnen erlebt zu haben. Danke. Der Dank gilt auch der Anne-Frank-Gesamtschule in Viersen die diesen Abend möglich gemacht hat. Merci vielmals. Gisela u. Alfons Görgemanns
Susanne und Walter Frasch aus Euer Konzert vom 15.2.2008 in der Anne Frank Schule schrieb am 16. Februar 2008 um 14:50
Wir hören euch jetzt seit Jahren und finden es eindrucksvoll, wie ihr euch stetig fortentwickelt.Eure Programm von Lyrik und Musik zeigt eine sehr überlegte ,gelungene Zusammenstellung , Musik und Texte ergänzen sich ideal zu einem teils melancholischen, dann auch wieder witzigen Ganzen. Die Zeit beim Konzert ging schnell vorbei, bleibt aber in der Erinnerung.Macht weiter!
B.Klösters, H.-G.Stöckmann aus Ein toller Abend! schrieb am 16. Februar 2008 um 14:10
Gebannt und konzentriert haben wir gestern Abend zwei Stunden lang der Klezmer-Musik und der Rezitation der Gedichte von Mascha Kaléko gelauscht. Toll, wie Sie beide Ihre Instrumente beherrschen, wie Sie die Texte vortragen und mit der Musik zu einer stimmigen, harmonischen Einheit zusammenbringen. Und souverän, zeitweise auch witzig Ihre Bühnenpräsenz, bei der Sie beide ein nicht weniger harmonisches Duo bilden. Eine absolut professionelle Vorstellung, die auch in Zukunft viele Zuhörer verdient. Danke dafür und natürlich auch für Ihre Unterstützung des Fördervereins unserer Schule! Viele Grüße, B.Klösters, H.-G.Stöckmann
Noel Kohn aus Ein wirklich gelungener Abend schrieb am 16. Februar 2008 um 07:41
Nachdem Fr. Bernstein und Hr. Lüdecke vor knapp einem Jahr mit unserem Literaturkurs einen Mascha Kaleko Abend veranstaltet hat, bin ich gestern mit großen Erwartungen zum Auftritt in der Anne-Frank-Gesamtschule gegangen und ich wurde nicht enttäuscht. Ein ganz ganz ganz großes Lob an euch beide! Liebe grüße aus Viersen Noel
Jürgen Nieswand aus Kulturgenuss im Golfclub schrieb am 14. Februar 2008 um 09:22
Das Bernshteyn-Duo mit seinem Klezmer-Programm war das Glanzlicht der bisherigen kulturellen Winterzeit-Angebote zur Förderung des Clublebens im Golfclub Haan-Düsseltal. Mit ihrer perfekten Mischung von Text- und Liedbeiträgen sowie der besonderen sprachlichen und musikalischen Ausdruckskraft zogen Ute Bernstein und Achim Lüdecke von der ersten Minute an alle Besucher in ihren Bann. Am Ende des allzu schnell vergangenen Konzerts gab es den für die Künstler verdienten Beifall in einer bisher in unserem Clubhaus nicht gekannten Intensität. Zahlreiche Golffreunde, die vor dem Konzert mit "Klezmer" nichts anzufangen wussten, dankten den beiden hervorragenden Interpreten noch persönlich für die schöne Erfahrung und vergrößern den Kreis derer, für die feststeht: Bernshteyn muss zu uns in den Golfclub Haan-Düsseltal wiederkommen.
Helmut Brandt schrieb am 12. Februar 2008 um 20:41
Irgendwie war es eine Geste der Höflichkeit, der Einladung eines Mitglieds zu einer Veranstaltung zu folgen, die weder zu unserer Sonntagsplanung noch zu speziell meiner Vorstellung vom Wert künstlerischer Präsentationen in Golfclubs passte. Ich nehme dies alles zurück und bedanke mich auch im Namen meiner Frau sehr,sehr herzlich für einen Nachmittag, der uns bezaubert und auch ein wenig nachdenklich gemacht hat. Sie beide haben über die Musik alltägliches jedoch auf eine Art berichtet, die aus wenigen Worten und Tönen große Bühne machten. Nochmals herzlichen Dank dafür und weiterhin viel Erfolg für Ihre künftigen Auftritte. PS: Ihre Website ist ungewöhnlich stimmungsvoll und farbharmonisch - Gratulation.
Daniela Dörfel aus Zutiefst berührt schrieb am 4. Februar 2008 um 11:37
Zum ersten Mal in Drenkow auf dem Siebengiebelhof, irgendwo auf halbem Wege zwischen Hamburg und Berlin, nahe Putlitz, Prignitz, unwegsames Gebiet, bewusst gewählt, und dann: Musik, die aus tiefstem Herzen kommt und beim Gegenüber wieder genau dort hinein trifft; Texte, die nachdenklich, traurig und auch fröhlich stimmen; Rezitation, die neugierig macht auf mehr von einer bis dahin unbekannten und doch so großartigen Autorin, und letztlich, Stimmen wie aus einer anderen (besseren) Welt ... . Klar, schön und (trotz/wegen allem) hoffnungsvoll!
Sascha Löwenstein schrieb am 26. Januar 2008 um 18:41
Ich möchte Ihnen für einen wunderschönen Konzert-Abend am 19.Januar in der Ev. Kirche in St. Tönis danken. Ihr Programm ist rundum gelungen und ich werde es sehr gerne weiterempfehlen! Herzliche Grüße Sascha Löwenstein